Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 15.04.2015

Bänkli-Test 9: Die unförmige

Die «Panorama-Bank» liegt in der Nähe von Dingenhart auf dem Hügel und blickt hinab ins liebliche Thurtal. Nur: Geniessen kann man die Aussicht nicht, weil entspanntes Sitzen unmöglich ist.

 

 

Komfort: Null. Entweder hockt man an der Vorderkante wie auf einem Baumstamm. Oder man rutscht nach hinten zur Lehne, die Knie angezogen oder unbequem gestreckt. Kniekehlen und Steissbein tun einem nach wenigen Minuten weh.
Originalität: Falls Grössenwahn originell ist, hat die Bank sehr viele Punkte. Wir vergeben keinen.
Ästhetik: Unförmig, klobig, hässlich.
Panorama: Zugegeben toll.
Zustand: Die Sitzfläche ist gefleckt, in den schmalen Spalten steckt Papier, auf dem Boden liegen Zigistummel.
Meditationsfaktor: Weil das Steissbein weh tut, verduftet die Meditation.
Verschwiegenheit: ziemlich ausgesetzt.
Naturnähe: Sehr gut.
Gesamtnote: Unbefriedigend.

Zum Vergleich: Wenige Meter weiter weg, unter einem Bäumchen, liegt diese grüne, elegante, filigrane, herkömmliche Normalo-Bank. Hier lässt sich die Landschaft entspannt geniessen.