Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 22.04.2015

Interview mit Reto Brunschweiler – Präsident Quartierverein Erzenholz

Neues aus dem Quartier Erzenholz

Fast die Hälfte der Erzenholzer ist Mitglied im Quartierverein?
Im Quartier Erzenholz-Horgenbach-Osterhalden haben die Einwohner der drei Weiler vor 35 Jahren den QV EHO gegründet. Ziel des damals jungen Ve­rein­es war es, ein Zentrum für die Quartierbewohner zu schaffen. Gelungen ist das durch die Realisierung des Vereinslokals gleich neben dem Schulhaus Erzenholz. Heute zählt der Quartier­verein 222 Mitglieder, das ist fast die Hälfte der Einwohner des Quartiers.
Die Bautätigkeit der beiden grossen Projekte «Überbauung Steigwies» und «Thurland» wird bald wieder abflauen. Dann hoffen wir auf Zuzüger an Familien mit Kindern, damit die Schule in unserem «Dorf» für die Zukunft gesichert ist. Freuen würden uns auch weitere Mitglieder im Verein.

 

 

Welche quartierpolitischen Aufgaben müssen gelöst werden?
Zum Einen soll die Parkplatzsituation um das Vereinslokal verbessert werden und zum Andern soll die Erschliessung mit dem ÖV im Quartier ausgebaut werden. Als Quartier am Rande der Stadt fehlt uns heute eine attraktive und zeitgemässe Anbindung ans Busnetz der Stadt Frauenfeld. Der Stundentakt des Postautos ist nur mässig attraktiv, vor allem wenn man bedenkt, dass zur vollen Stunde das Postauto am Bahnhof 2 Minuten vor der Ankunft des Schnellzuges aus Zürich abfährt. Da bleiben dann 58 Minuten Wartezeit auf das nächste Postauto. Wenn man das mit dem dichten Fahrplan innerhalb der Stadt vergleicht, ist der Handlungsbedarf hier offensichtlich.

Was ist los in Ihrem Dorf?
Bei uns werden Begegnungen gepflegt: Jede Woche trifft man sich dazu am Donnerstagabend ab 20 Uhr im Restaurant «zum Luchs» am Stammtisch zu einem gemütlichen Schwatz. Wer lieber einen Jass mit Gleichgesinnten klopfen möchte, hat anlässlich der Dorfjass-meisterschaft dazu genügend Möglichkeiten. 12 Anlässe für Jung und Alt sind in diesem Jahr geplant. Highlights werden sicher die Besichtigungen des Hauptbahnhofes Zürich und der Mosterei Möhl in Arbon werden. Traditionell in der Adventszeit verschönern geschmückte Adventsfenster unser Quartier.

Freiwilligenarbeit lohnt sich
Einen Verein zu führen oder in einem Vorstand mitzuarbeiten ist eine tolle Aufgabe. Mit Freude durfte ich an der letzten Jahresversammlung zwei neue junge Vorstandsmitglieder im Team willkommen heissen. Dieser Einsatz zu Gunsten der Gemeinschaft macht Freude und bringt persönlich viele neue Erfahrungen, aber eben auch Aufwand und Mehrarbeit. Mit unserer Homepage informieren wir aktuell und das wird geschätzt. Für das Vereinsjahr 2015 habe ich nur einen Wunsch: Ich wünsche mir eine aktive Teilnahme an unseren Anlässen. Dies ist uns Dank und Ansporn genug für unsere weitere Tätigkeit.
Weitere Infos unter www.erzenholz.ch

Reto Brunschweiler, herzlichen Dank für das Interview.
Manuela Olgiati

 

 

Interview mit Reto Brunschweiler – Präsident Quartierverein Erzenholz