Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 10.06.2015

«Ost grüsst West»

Stadrat direkt – Christa Thorner, Vizepräsidentin

Es war eine eindrückliche Begegnung mit dem Kanton Genf, respektive deren Vertretung, die auf ihrer «Tour de Suisse» aus Anlass des 200-Jahre-Jubiläums des Genfer Bundesbeitritts auch in Frauenfeld einen Halt eingelegt hatten. Wir Vertreterinnen von Kantonsregierung und Stadtrat begrüssten unsere Gäste aus der Westschweiz in französischer Sprache, derweil sie es in Deutsch taten.

 

 

Das «internationale Genf» hat seiner Vielsprachigkeit alle Ehre getan, und Regierungsrätin und Stadträtin haben signalisiert, dass das Französisch ihnen nicht nur am Herzen, sondern auch auf den Lippen liegt. Es war mehr als Symbolik, sondern ein Signal, dass der Vielsprachigkeit in unserm Land mehr Sorge getragen werden sollte. Sprache verbindet und ermöglicht das Verstehen dessen, was vormals fremd erscheint. Was in der Integration von Ausländern als oberstes Ziel gilt, sollte innerhalb der Schweiz ebenso wichtig genommen werden.

Der Genfer Besuch hat mich etwas unter Druck gebracht – denn die fünf Flaschen «L‘Esprit de Genève», die mir geschenkt wurden, sind deutlich mehr, als ich an einem Tag konsumieren kann. Gemäss unserer internen Regel im Stadtrat nehmen wir als Geschenk grundsätzlich nur das an, was wir an einem Tag konsumieren können. Nun warten die feinen Tropfen auf einen passenden Anlass, um auf unsere Freunde in der Westschweiz anzustossen. Ganz nach dem Motto «Ost grüsst West».