Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 19.08.2015

Aus Grüngut wird Biogas

Stadtrat Ruedi Huber gewährte aufgrund der Sommer-Medienorientierung des Stadtrates am Montag, 17. August, einen Blick hinter die Kulissen des Departements für Werke, Freizeitanlagen und Sport. Die Medienorientierung fand auf dem privaten Grundstück eines Biogasbezügers statt.

 

 

Dominik Weber-Rutishauser, an der Hertenstrasse 27 in Frauenfeld, unterstützt den ökologi­schen Gedanken erneuerbarer Energien und war davon fasziniert, dass sein Grüngut, das zahlreich in seinem Garten anfällt, nicht einfach entsorgt, sondern im Vergärungswerk der Kompogas Winterthur AG zu umweltfreundlichem Bio­gas umgewandelt wird. Weber war bereit, 100 % Biogas zu beziehen, um dieses Projekt zur Förderung von nachhaltiger Energie zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Diese Bereitschaft beinhaltet für Weber einen Kostenmehraufwand von 50 % pro kWh. Markus Graf (Amtsleiter Werkhof Frauenfeld) erläuterte, dass die Stadt Frauenfeld jährlich 160 kg Grüngut pro Einwohner generiere. Im Jahr sind dies gesamthaft 4000 Tonnen Grüngut, aus den Frauenfelder Haushalten und des Werkhofs Frauenfeld, die zu 2 Mio. kWh Biogas umgewandelt werden. Für Interessierte von nachhaltigen Energie­lösungen bieten die Werkbetriebe Frauenfeld drei Biogasprodukte (Erdgas mit 5%, 20% oder 100% Biogas) zur Auswahl an. (fs)