Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 16.09.2015

Stokholm in … 1000 Tagen

100 Tage im Amt

Es kann ihm nicht viel passieren: Er hat alle Stadtbuslinien als Passagier abgefahren, er weiss, wie der Wind weht...

 

 

Spass beiseite: An der Pressekonferenz «100 Tage im Amt» beeindruckte uns, wie vernetzt Stokholm denkt. Er analysiert glasklar und stellt Querbezüge her, an die man vorerst nicht denkt. Zudem hat Stokholm eine unkomplizierte Art, auf die Leute zuzugehen, er ist leicht erreichbar. Vielleicht gelingt es ihm, auch bei umstrittenen Themen aus der Vielzahl von Stimmen Destillate zu ziehen.
Innert 100 Tagen, die zudem teilweise auf die Sommerferien fielen, kann kein Mensch unverrückbare Pflöcke einschlagen; da müssen wir zu den 100 wohl noch eine 0 hinzufügen. Ausgemessen sind sie aber; in Kürze finden die Vororientierungen statt. Als Schwerpunkte nennt Stokholm: Stadtkaserne (zu diesem Zweck wurde u.a. dem Sulzer-Areal in Winterthur ein langer Besuch abgestattet), Mobilität (die Verkehrsbrennpunkte), Budget (wenn möglich ohne Steuererhöhung), Innovations­park.