Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 24.02.2016

Vom Schützenhaus zum Bankensitz

Das waren noch Zeiten, als die wacke­ren Stadtschützen wirklich in der Stadt schossen! Am tiefsten Punkt der Zürcherstrasse, zwischen Kreuzplatz und Murgbrücke, oblagen sie ihren Übun­gen und schossen über die Murg an den Hang (unter dem heutigen «Falken»).

 

 

Erst 1840 verlegten sie ihren Wettkampfplatz auf die Reutenen und danach um 1909 ins Schollenholz. Die alte Schützenstube auf der Bleiche – erbaut 1699 – blieb aber als Restaurant «Schützenhaus» (bis 1920) und danach als «Comestibles-Laden» der Familien Ghirardi und Scarabello bis 1976 bestehen. Heute nimmt der kompakte Bau der UBS den selben Platz ein. Man sieht ihm von weitem schon an: Das ist entweder eine Bank oder ein Schulhaus.


Text Angelus Hux, Frauenfeld; Altes Bild, Dia von Ueli Gubler, Frauenfeld; Bild 2015 © fw.

 

 

Vom Schützenhaus zum Bankensitz