Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 26.03.2015

Erzenholzer wünschen bessere ÖV-Anbindung

Am Samstag fand im vollbesetzten Vereinspavillon die Jahresversammlung des Quartiervereins Erzenholz-Horgenbach-Osterhalden (EHO) statt. Reto Brunschweiler und Team führten zügig und mit Witz durch die Traktanden.

 

 

In der illustren Gästeschar waren u.a. Carlo Parolari, Anders Stokholm, Andreas und Jsabelle Wirth und Andy Anderegg auszumachen.
Stephan Felber und Thomas Meier wurden aus dem Vorstand verabschiedet. Einstimmig und unter tosendem Applaus gewählt wurden die beiden neuen René Weber und Lukas Meier. Gratulation!
Leider müssen die Rabatten weiterhin gejätet werden: Dem Antrag, das Plätzli zwischen Pavillon und Hauptstrasse für Fr. 14 000.- zu drei Parkplätzen umzufunktionieren, wurde nicht stattgegeben. Dafür wird geprüft, ob zusätzliche sechs Parkplätze nördlich des Pavillons gebaut werden können, zur Ergänzung des bestehenden Angebots.
Mit der Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist das grosse, aufstrebende Quartier im Westen der Stadt sehr unzufrieden. Der Vorstand wird mit der Stadt verhandeln, ob und wie Verbesserungen möglich sind.
Der Ostteil des Quartiers liegt seit längerer Zeit nachts total im Dunkeln, die Strassenbeleuchtung ist defekt. Vorsicht ist geboten: Dunkelheit ist eine Einladung für zwielichtige Gesellen. Wo der technische Fehler liegt, ist bis dato rätselhaft.
Parolari überbrachte die Grüsse der Stadt, es war sein letzter Auftritt als Stadtammann an einer EHO-Versammlung. Freundlich wurde Carlo eingeladen, für 15 Stutz Mitglied im Verein zu werden und von dem vielfältigen Angebot zu profitieren (ab Juni hat er ja Zeit).
Das Jahresprogramm enthält u.a. Rosinen wie: Besichtigung des Bahnhofs Zürich, zwei Augustfunken, Er­öffnungsfest Murgauenpark, Ski- und Schlitteltag Savognin. Mit einem feinem Nachtessen und viel Geselligkeit klang der Abend aus.
www.erzenholz.ch