Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 06.05.2020

«Bluemoon» auf der Zielgeraden

Das Kindermodegeschäft «Bluemoon» an der Ecke Oberstadtstrasse/Grabenstrasse in Frauenfeld schliesst Ende Juni. Inhaberin Beatrice Waser nennt gesundheitliche Gründe für den Entschluss.

 

 

Nach dem Lockdown kann am kommenden Montag auch das «Bluemoon» wieder öffnen. Gleichzeitig ist das der Start zum Endspurt. Lange Zeit hatte die 63-jährige Beatrice Waser gehofft, für ihr Kindermodegeschäft eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu finden – umsonst. Nun hat sie sich schweren Herzens durchgerungen, per Ende Juni das «Bluemoon» – was soviel wie «blauer Mond» heisst – zu schliessen. Deshalb können die Kundinnen und Kunden von Rabatten bis zu 50 Prozent profitieren. Der Grund für die Geschäftsaufgabe ist medizinischer Art –die Frauenfelderin leidet seit sieben Jahren an Makuladegeneration, was zu einem Verlust der Sehkraft führt. Auf einem Auge sieht sie gar nichts mehr, das andere vermittelt oft ein verschwommenes Bild. Und das in zunehmendem Mass.
Mit dem baldigen Ende ihres Kindermodegeschäfts geht für Beatrice Waser eine spannende berufliche Ära zu Ende. Einst hatte sie bei der Schild AG an der Bahnhofstrasse eine Verkaufslehre absolviert, später war sie während zehn Jahren als Aushilfe im Benetton-Laden tätig, ehe sie sich beruflich selbständig machte. Vor elf Jahren hatte sie das jetzige Geschäft übernommen und sich mit Baby- und Kinderkleidern einen grossen Kundenkreis geschaffen. Mit der Schliessung des «Bluemoon» geht auch die berufliche Laufbahn von Beatrice Wasers Mitarbeiterin Brigitte Blank zu Ende – sie feiert in diesem Jahr den 64. Geburtstag. «Ich erreiche das Pensionsalter und das geht für mich somit schön auf», sagt Brigitte Blank und lacht.

Andreas Anderegg