Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 24.06.2020

Rotes Licht als Zeichen der Solidarität

Landesübergreifende Aktion der Solidarität

Am späten Montagabend erstrahlten das alte Bettenhochhaus des Kantonsspitals Frauenfeld, der Gewerbepark Morgenstern direkt an der Autobahn, wo die Firma James Solutions AG beheimatet ist, sowie die Theaterwerkstatt Gleis 5 im Rahmen der Aktion «Night of Lights» in rotem Licht.

 

 

Grund dafür war eine länderübergreifende Aktion, um auf die dramatische Lage der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen. Denn diese leidet besonders unter der Corona-Pandemie. Es soll auch ein Appell zum Einstieg in einen Branchendialog sein. Am Montagabend wurden von 22 bis 24 Uhr Bauwerke in verschieden Städten Bundes- und Europaweit mit rotem Licht illuminiert. Die James Solutions AG – die Unternehmung ist im Bereich Veranstaltungstechnik und Events tätig – war als Direktbetroffene bei der Aktion dabei. Von Seiten des Kantonsspitals heisst es: «Die Spitaldirektion des Kantonsspitals Frauenfeld hat dem Anliegen im Sinne einer Solidaritätskundgebung zugestimmt.» Dort wollten sich denn vor Ort auch viele Schaulustige selbst ein Bild der Aktion machen. Schweizweit sind am Montag gesamthaft über 1100 Objekte in rotem Licht erstrahlt. Michael Anderegg

 

 

Rotes Licht als Zeichen der Solidarität

 

 

Rotes Licht als Zeichen der Solidarität