Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 11.11.2020

Eine Kombination von Format

Kunstverein präsentiert Werke von Rahel Müller und Markus Huber

Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher waren sichtlich beeindruckt von den Werken von Rahel Müller und Markus Huber, die sie am Samstag bei der Eröffnung der Ausstellung «Flanieren» zu sehen bekamen. Der Kunstverein präsentiert im Bernerhaus in sechs Räumen insgesamt rund 50 Arbeiten auf Papier und Leinwand.

 

 

Präsidentin Rita Wenger hat zusammen mit ihrem Team vom Kunstverein Frauenfeld mit der Doppelausstellung voll ins Schwarze getroffen. Denn die Austellungsobjekte der beiden Kunstschaffenden Rahel Müller und Markus Huber, die räumlich klar getrennt präsentiert werden, fanden viel Gefallen – wie unschwer festzustellen war. Dabei ist der Titel der Ausstellung «Flanieren» zugleich Programm – denn das Schlendern durch die Räumlichkeiten mit dem Betrachten der filigranen Bilder ist ein ebenso attraktives wie kunsthaltiges Erlebnis.
Obwohl Rahel Müller gemäss ihrer Aussage meistens eine eher abstrakte und reduzierte Malerei anstrebt, hat sie eigens für die Ausstellung im Bernerhaus Bilder erschaffen, die erzählerische und fast surreale Komponenten beinhalten. Markus Huber seinerseits bespielt mit seinen Techniken das Spannungsfeld zwischen planbarer Formgebung und irrationalen Elementen. Dabei baut er auf Textilien (Kleidungsstücke) sowie auf Zeichnungen auf Papier und Leinwand.
Die Ausstellung im Bernerhaus ist noch bis am 6. Dezember zu sehen.


(aa)